Arbeitgeber hat dieses Jahr noch kein Gehalt bezahlt!

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 8. Februar 2014 - 21:13

Hallo zusammen,

mein Freund ist Dachdecker mit Festvertrag seit ca. Mai 2013 eingestellt! Das letzte Gehalt kam im Dezember 2013! Der Arbeitgeber wurde auch schon mehrmals zur Zahlung mündlich aufgefordert und er meinte dann nur, das es überwiesen wäre.

Vor 1 Woche hat er meinem Freund 150 € in Bar gegeben! Wenn mein Freund jetzt von dem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch macht (bezgl. Arbeitsverweigerung) muss er dann trotzdem persönlich in der Firma sein oder bleiben? Oder muss er zum Arzt wen AU? Danke im Voraus.

Noch keine Bewertungen

Guten Abend,

Ihr Freund kann sich nicht so schnell auf das Zurückbehaltungsrecht berufen.

Zuvor muss Ihr Freund seinen Arbeitgeber abmahnen und in der Abmahnung erwähnen, dass der Arbeitgeber mit der Lohnzahlung in Verzug ist. Ganz wichtig ist, dass Ihr Freund im Rahmen der Abmahnung eine Frist setzt und den Arbeitgeber über die Rechtsfolgen der Verwirkung der Frist informiert. D.h. falls der Arbeitgeber bis zum xx.yy.zzzz nicht den Lohn zahlen, er dann von seinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch macht.

Er muss jedoch alle Monate beziffern, in der er kein Gehalt erhalten hat, sodass der Arbeitgeber nachvollziehen kann, wo er versäumt hat, den Lohn an ihn zu zahlen.

Jedoch kann sich der Arbeitnehmer nur dann auf sein Zurückbehaltungsrecht berufen, wenn mehr als zwei Monatsgehälter nicht gezahlt wurden. Nimmt Ihr Freund die 150,00 EUR von seinem Gehalt an, so sind nicht mehr zwei Monatsgehälter offen und er kann sich nicht auf sein Zurückbehaltungsrecht berufen.

Zudem gibt es noch andere Gründe, wonach der Arbeitnehmer sich nicht auf sein Zurückbehaltungsrecht berufen kann. Diese Gründe können Sie aus unserem Blogeintrag entnehmen unter dem Punkt "2. Wie kann die Arbeitsleistung durch den Arbeitnehmer verweigert werden (Zurückbehaltungsrecht der Arbeitskraft)? "

http://jurarat.de/was-ist-zu-tun-wenn-der-arbeitgeber-den-lohn-nicht-zahlt

 

Eine Vorlage für eine Abmahnung können Sie unter folgendem Link entnehmen:

http://jurarat.de/was-kann-ich-tun-wenn-mein-arbeitgeber-mein-gehalt-nic...

 

Wenn sich der Arbeitnehmer auf sein Zurückbehaltungsrecht beruft, muss er nicht zum Arzt gehen und eine AU holen. Er ist ja nicht arbeitsunfähig, er beruft sich lediglich auf sein Zurückbehaltungsrecht. Über dieses Recht hat er im Rahmen der Abmahnung seinen Arbeitgeber informiert.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!