Arbeitsplatz kündigen

Gespeichert von Lutz.57 am 24. Januar 2015 - 15:50

Meine Schwester muß unsere Mutter nun 24 Stunden betreuen bis vor 14 Tagen wurde sie von unserer  Pflegekraft tagsüber versorgt. Nun muss sie rund um die Uhr betreut werden.Die Möglichkeit vom Arbeitgeber sechs Monate freistellen zu lassen nach dem neuen Pflegegesetz trifft für sie nicht, da der Arbeitgeber unter 15 Angestellte beschäftigt. Sie kann nur  kündigen und hat hierfür eine  Frist von sechs Monate, oder ist das ein Härtefall und berechtigt zur frisrtloser Kündigung. Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit? Bitte um Info.

 

LG Lutz

Noch keine Bewertungen

Schauen Sie einmal in den § 622 BGB.

Dieser Paragraph regelt die Fristen hinsichtlich der ordentlichen Kündigung von Arbeitsverhältnissen. Je nach dem, wie lange nun Ihre Schwester nun bei Ihrem Arbeitgeber angestellt, je nach dem verlängert sich auch die Frist hinsichtlich der Kündigung.

Eine längere Frist als die dort vorgeschriebenen darf für den Fall, wenn der Arbeitnehmer kündigen möchte, nicht vereinbart werden. Dies regelt der § 622 Abs. 6 BGB.

Voraussetzung hierfür ist natürlich ein Arbeitsvertrag.

Es besteht auch die Möglichkeit das Arbeitsverhältnis fristlos zu kündigen gem. § 626 BGB.

Das Arbeitsverhältnis kann von Ihrer Schwester aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer Ihrer Schwester unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsparteien die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist (s.o.) oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Hierfür braucht Ihre Schwester einen "wichtigen Grund". Hier könnte das Pflegen Ihrer Mutter eingreifen, wonach sie nicht mehr in der Lage wäre, das Arbeitsverhältnis weiterzuführen, sodass am Ende die geschuldete Arbeitsleistung nicht erfüllt werden könnte.

Gem. § 626 BGB kann die Kündigung nur innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der Kündigungsberechtigte von den für die Kündigung maßgebenden Tatsachen Kenntnis erlangt. Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

 

Viele Grüße,

Justus

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!