Auslandsbafög für einen Master nach abgebrochenem Masterstudium in Deutschland

Gespeichert von Miriam87 am 7. April 2014 - 21:22

Hallo zusammen,

ich bin die Miriam, 26 Jahre alt und komme ursprünglich aus Tunesien.

Ich habe in Berlin den Bachelor in Maschinenbau hinter mich gebracht und arbeite momentan in der Unternehmensberatung. Da ich als ausländische Studentin kein Bafög bekommen habe, musste ich immer nebenbei arbeiten um ein Teil meines Lebens finanzieren zu können und habe Kredite aufgenommen. Als ich mein Bachelor abgeschlossen habe, habe ich direkt meinen Master angefangen und kurz darauf den Jobangebot bekommen und habe dann das Studium abgebrochen und angefangen zu arbeiten um meine Schulden abzubezahlen. Jetzt sind es zwei Jahre vergangen und ich habe mich inzwischen einbürgern lassen und würde eigentlich die erste Voraussetzung für Bafög erfüllen.

 

Ich habe heute das Bafög-Amt Hannover angerufen um nach den notwendigen unterlagen zu fragen (weil meine eltern noch in Tunesien wohnen) und die Sachbearbeiterin hat mich mit folgender Aussage überrascht:

"Sie können zwar einen Antrag stellen, den werden wir aber ablehnen. Was Sie machen möchten ist ein Fachrichtungswechsel und das wird nicht gefördert."

1. Ist das wirklich ein Fachrichtungswechsel wenn ich einen Master in Maschinenbau Produktionstechnik abgebrochen habe und einen Master Engineering and Management machen möchte? 

2. Ich habe weder im Bachelor noch in dem einen Semester Master Bafög erhalten, zählt diese ungeförderte Studienzeit auch? Ist das ein Grund, im "richtigen" Master nicht gefördert zu werden?

3. In meinem Fall habe ich hauptsächlich den Master aus finanziellen Gründen abgebrochen, welche Ausnahmeregelungen gibt es?

4. Wie soll ich meinen Fall am besten wahrheitsgemäß schildern um meine Chancen zu erhöhen?

5. Was kann man machen wenn der Antrag abgelehnt wird?

 

Ich wäre Ihnen für jede Antwort sehr dankbar.

Viele Grüße

Miriam

Noch keine Bewertungen

Hallo Miriam,

soweit ich weiß, ist ein Fachrichtungswechsel im Master nicht möglich. Der Wechsel der Universität stellt einen Fachrichtungswechsel dar. Es sei denn, Sie können einen Schwerpunktwechsel darlegen, den Sie naürlich beweisen müssen.

Ob Sie nun BAföG erhalten, hängt auch nicht davon ab, ob Sie dies zum ersten Mal beantragen. Dies spielt bei Ihrer Antragsstellung keine Rolle.

Da Sie das Studium - aus Sicht des BAföG's - nicht mit einem wichtigen Grund oder einem unabweisbaren Grund abgebrochen haben, könnten Sie nicht mehr BAföGberechtigt sein.

Ich würde Ihnen jedoch trotzdem empfehlen, erstmals den normalen Antrag zu stellen und abwarten, was sich daraus ergibt. Wenn dieser negativ ausfällt, weil das BAföG dies als Fachrichtungswechsel sieht, kann es sein, dass Sie einen Ablehnungsbescheid erhalten. Gegen diesen Bescheid können Sie natürlich innerhalb der Frist einen Widerspruch einlegen.

Wenn Sie auch dagegen einen Ablehnungsbescheid erhalten, können Sie eine Klage erheben oder sich durch einen Anwalt vertreten lassen.

Liebe Grüße

Liebe Grüße

Hallo,

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

noch eine andere Meinung?

Liebe Grüße

Miriam

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!