BAföG Verlängerung - Überschreitungsvoraussetzungen

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 20. Juli 2012 - 16:15

Hallihallo, ich hätte eine Frage zum BAföG. Also ich bin derzeit am Ende meines Studiums. Habe aber leider meine Abschlussprüfung nicht bestanden. Ich müsste sie theoretisch jetzt im nächsten Semester wiederholen. Aber mein BAföG endet mit dem kommenden Semester. Ich habe gehört, dass in bestimmten Fällen eine Überschreitung genehmigt wird. In welchem Fällen ist das der Fall? Vielen Dank für die Antwort. Viele Grüße, Tatjana

Durchschnitt: 4.8 (4 Bewertungen)

Hallo,

ich befinde mich im Master-Studium und habe alle Klausuren bestanden. Ich schreibe gerade meine Abschlussarbeit in einem Unternehmen und beziehe BAföG. Das Semester endet im Februar und somit auch die Förderungsdauer. Ich konnte die Master-Arbeit jedoch erst letzten Dezember anmelden, da das Projekt im Unternehmen verschoben wurde. Somit ist mein Abgabetermin für die Abschlussarbeit der 20.4.2015.

Jetzt stehen mir am Ende meines Studiums 2-3 Monate bevor, in denen ich kein Bafög erhalten werde.

Ich weiß nicht, ob ich das zuvor beschriebene als Grund für einen Verlängerungsantrag angeben kann, denn ich habe gelesen, dass die Förderung einerseits von der Regelstudienzeit abhängt und andererseits die letzte Prüfung als Ende der Förderung angesehen wird, was in meinem Fall ja das Kolloquium nach Abgabe der Master-Arbeit wäre.

Kann mir diesbezüglich jemand helfen?

Guten Morgen Claus Kleber,

ich würde Ihnen in jedem Fall empfehlen, den Antrag auf Förderung über die Höchstförderungsdauer zu stellen.

Nun stellt sich bei Ihnen ganz besonders die Frage, weshalb es Ihnen erst möglich war im Dezember Ihre Arbeit anzumelden? Waren diese Gründe von Ihnen abhängen oder von Dritten, die Sie nicht in der Hand haben. Sie müssen alles Erforderliche aus Ihrer Lage getan haben, um eine Förderung über die Förderungshöchstdauer zu vermeiden.

Haben Sie nun dies getan und hat das Unternehmen Sie leider dazu verleitet bzw. es überhaupt für Sie möglich gemacht die Master-Thesis erst im Dezember anmelden zu können, haben Sie diesen Umstand nicht in der Hand. Diese Schilderung müssen Sie in Ihren Antrag aufnehmen. Am besten wäre es natürlich, wenn Sie Nachweise von Ihrem Unternehmen erbringen, die bescheinigt, dass diese Ihre Master-Thesis erst im Dezember zugelassen haben.

Tatsächlich ist es so, dass BAföG stets bis zum Kolloquium bewilligt wird.

 

Viele Grüße,

Justus

Hallo,

ich befinde mich gerade im 6. Semester eines Bachelor-Studiums und möchte jetzt eine BAföG (Auslandsbafög) Verlängerung beantragen, da ich noch 2 zusätzliche Semester brauchen werde, um mein Studium abzuschließen. Ich hatte schwerliegende Gründe (Krankheit+OP) im 1. und 2. Semester (habe beide Atteste), die zur Verlängerung meines Studiums führen. Ich konnte den Leistungsnachweis nach dem 4. Semester vorlegen, da man an meiner Hochschule alle Kurse aus der 1+2 Semester bestehen muss, um weiter im 5. Semester studieren zu dürfen, was ich auch geschafft habe, jedoch es mir klar war, dass ich länger studieren werde. Bevor ich letztes Jahr BAföG beantragt habe, habe ich beim BAföG-Amt angerufen gehabt, um mich über die Verlängerung zu informieren. Habe alles erklärt gehabt und man hat mir gesagt, dass ich jetzt bereits (also vor einem Jahr) oder später die Verlängerung beantragen kann. Jetzt habe ich aber Folgendes gelesen:

"Verzögerungsgründe, die in der Zeit vor Erteilung eines positiven Leistungsnachweises gem. § 48 Abs. 1 BAföG liegen, können regelmäßig nicht zur Begründung des Antrags herangezogen werden. Mit dem Leistungsnachweis hat Ihnen die Hochschule nämlich bestätigt, dass Sie in den ersten vier Semestern – oder bei einer späteren Vorlage für eine entsprechend höhere Semesterzahl – ordnungsgemäß studiert und die üblichen Leistungen erbracht haben. Eine Berufung auf Verzögerungsgründe vor der Vorlage des Leistungsnachweises würde folglich im Widerspruch zu der mit dem Leistungsnachweis getroffenen Aussage stehen." (http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/fhd.php?seite=3)

Heißt es nun, dass ich doch mein BAföG nicht verlängern darf, da ich einen positiven Leitungsnachweis erbringen konnte?

Kann mir diesbezüglich bitte jemand weiterhelfen?

MfG,

Sebastian

Guten Abend Sebastian90,

unabhängig davon, wie das BAföG-Amt zu entscheiden hat, sollten Sie in jedem Fall einen Antrag stellen - das würde ich Ihnen empfehlen.

Die Tatsache, dass Sie trotz Ihrer Krankheit den Leistungsnachweis erbringen konnten, rechtfertigt leider keine Verlängerung mehr. Denn hätte die Krankheit tatsächlich zur Verzögerung geführt, hätten Sie schon in diesem Augenblick das BAföG-Amt darüber informieren müssen, was Sie jedoch  nicht getan haben und trotzdem noch in der Regelstudienzeit studiert haben. Eine solche Tatsache schließt eine Weiterbeförderung aus.

Was ich in Ihrem Fall jedoch machen würde, wäre aufzuzeigen, dass auf Ihrer Hochschule eine andere Begrifflichkeit darüber besteht, wann Sie das 5. Semester erreichen können. Wenn Sie das zutreffend und nachvollziehbar erläutern können, könnte Ihnen unter Umständen sogar BAföG weiter bewilligt werden. Dies ist jedoch vom Einzelfall abhängig und je nach dem, wie Sie es erstens schildern und wie die tatsächlichen Umstände sind. Das kann lediglich eine/ein BAföG-Amt Sachbearbeiterin/Sachbearbeiterin entscheiden.

 

Liebe Grüße

Hallo liebes JuraRat-Team,

ich möchte wissen, wie meine Chancen stehen, um eine Förderung zu bekommen, die über BWZ hinausgeht.

zum Hintergrund:

Ich wurde nach dem 3. Semester im Wirtschaftsstudium exmatrikuliert, wegen endgültig nicht-bestandener Klausur.

Da ich lückenlos studieren wollte, wollte ich ein Informatikstudium im SoSe beginnen.
Das ging leider nur, wenn ich mich in das 2. Fachsemester einschreibe. Ich ließ mich dann einschreiben.
So begann ich ohne Anrechnung jeglicher Leistungen das Studium.

Mein Leistungsnachweis im 5.Semester war positiv, wegen dieser Einstufung.
Nun bin ich im 6. Semester.

Ich würde für das 7. Semester kein BAföG mehr bekommen.
Kann ich begründen, dass mir ein Semester fehlt, weil die die Organisation der Universität fehlerhaft ist, damit mein BWZ um 1 Semester verlängert wird?

Viele Grüße
Marie

Hallo Marie und willkommen im Forum,

so einen Fall kenne ich leider nicht, die meisten Fragen gehen in Richtung Krankheit usw. Die Organisation der Uni ist fehlerhaft klingt leider eher nach Ausrede. Ich würde es auf jeden Fall probieren, schlimmer als nein geht es nicht. Würde aber auch noch einen Plan B im Hinterkopf haben. 

Hallo liebes jurarat.de-Team,

aufgrund einer Depression konnte die Master-Thesis nicht innerhalb der Regelstudienzeit begonnen werden. Alle anderen Prüfungen sind aber erfolgreich abgeschlossen. Es hat allerdings keine Krank-Schreibung stattgefunden, ein ärztliches Attest/Kurzgutachten liegt vor, in dem Bescheinigt wird, dass der Antragsteller Krankheitsbedingt immer wieder mehrere Wochen in dem Zeitraum des letzten Semesters (SS 2015) ausfiel. Die letzte mündliche Prüfung wurde im März absolviert und seit Juli sind Semsterferien und die Professoren nicht erreichbar. Über die Nichterreichbarkeit existieren aber keine Nachweise.

Könntet Ihr mir bitte sagen, ob dies als Grund für eine Verlängerung der Förderung über die Höchstdauer ausreichend ist?

Ich wollte fragen, ob folgender Text für eine Bafög-Verlängerung erfolgversrpechend sein könnte:

Sehr geehrte Damen und Herren,
aufgrund meiner Erkrankung konnte ich leider nicht innerhalb der Regelstudienzeit mein Studium beenden.  Ich leide an einer Deprssion und bin seit 2010 in Behandlung.  Die Krankheit wirkt sich so aus, dass ich wiederholt einige Wochen ausfiel. Trozdem habe ich zwischenzeilich alle Leistungsnachweise erbracht und muss nurnoch die Master-Thesis abliefern und werde deswegen vorraussichtlich mein Studium in weniger als einem Jahr beenden. Die Master Thesis werde ich voraussichtlich Ende Sptember beginnen, da während der Semsterferien die Professoren leider nicht erreichbar sind.

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruß

actionbert

Hallo actionbert,

Sie sollten unbedingt versuchen, eine Verlängerung zu beantragen.

Jedoch kann es gut möglich sein, dass sich hierzu Ihr Arzt intensiver als nur im Rahmen eines Kurzgutachtens äußern muss.

Schließlich kann Ihnen auch das BAföG-Amt vorbringen, warum Sie kein Urlaubssemester beantragt haben.

Nichtsdestotrotz sollten Sie wissen, dass eigentlich ein Grund wegen Erkrankung schon einmal angenommen werden kann, wenn es zu der Verspätung kausal/ursächlich war. Im Rahmen Ihres Schreibens sollten Sie diesen Aspekt etwas weiter erläutern.  Warum hat Ihre Depression Sie gerade im Hinblick auf die Master Thesis heimgesucht und haben Sie es gar nicht erst versuchen können. Wann ist es genau eingetreten. Welche Untersuchungsdokumente können Sie diesbzgl. liefern. Haben Sie ein Attest, der Ihnen bescheinigt (offiziel), dass Sie an einer Depression erkrankt sind. All diese Nachweise würde ich in den Antrag einfügen (Kopie). Zudem einen Leistungsnachweis und eine Studienabschlussplanung. Wie wird es für Sie nun weiter gehen. Wann beginnen Sie, wann endet das Studium.

Liebe Grüße

Liebes Jurarat-Team,

ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe & die Ratschläge bezüglich der Handlungsmöglichkeit in meinem Fall vom 26.08.2015.

Um die Verlängerung der Förderung über den Höchstdauer hinaus zu bewirken, habe ich der zuständigen Sachbearbeiterin meine Lage ausführlich erklärt  und diese mit einem  ärztlichen Attest untermauert. Die anderen erforderlichen Unterlagen wie Studienplanung, Leistungsnachweis  etc. habe ich ebenso beigefügt. Zu meinem Erstaunen habe ich von dem Studentenwerk anstatt einer Ablehnung  bzw. einer Einwilligung lediglich eine Anforderung erhalten  eine Erklärung/ Bescheinigung zur Hilfe zum Studienabschluss nach § 15 Abs. 3 a BAföG  (siehe Anhang) auszufüllen. Dabei belief sich mein Antrag eindeutig auf § 15 Abs.3.

Darüber hinaus möchte ich erwähnen, dass der Punkt 66 des Formblatts 1 „Soweit mir Ausbildungsförderung nur in Form eines verzinslichen Bankdarlehens zustehen sollte, bitte ich das Kreditangebot auf folgenden monatlichen Darlehensbetrag zu begrenzen“ von mir nicht ausgefüllt wurde.

Bedeutet das, dass mein Antrag abgelehnt worden ist, oder ist dieser Schritt normal?

Muss ich nicht vorher eine Ablehnung bekommen?

Nochmals tausend Dank und beste Grüße

actionbert

Datei hochladen: 

Hallo,

ich bin momentan im 7. Semester. Ich habe letztes Semester einen Antrag auf Förderung über die FHD beantragt. Der Grund war, das ich das zweite von zwei aufeinander aufbauende Grundmodule nicht bestanden habe. Das zweite habe ich erstmalig im 5.Semester gehört und dort die reguläre und wiederholungsklausur nicht bestanden.

Da dieses Modul nur im WiSe angeboten wird und ich meine BA erst schreiben darf, nachdem ich die beiden Module bestanden habe, verzörgt sich mein Studium bis ins 8. Semester.

Mein Ansprechpartner beim Amt meinte, dass es sich bei meinem Fall nicht um erstmaliges nichtbestehen einer Modulprüfung handelt, wobei er sich lediglich auf das erste Modul bezieht, welches ich bereits im 6. Semester bestanden habe.

Da sich mein Studium aber wegen dem zweiten Modul, welches ich in dem Semester gerade höre verzögert, würde ich gerne wissen, ob es unter "erstmaliges nichtbestehen" fällt.

 

Vielen Dank für die Hilfe.

Viele Grüße

Chrystal

Seiten

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!