BAföG Verlängerung wegen Krankheit

Gespeichert von sisi86 am 18. Januar 2015 - 14:49

Hallo,

habe ein großes Problem und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Bin momentan im 8. Semester (Bachelor- Regelstudienzeit 6 Semester) und bekomme aufgrund meiner Krankheit (Hirntumor) noch BAföG bis zum 31.01.2015. Habe nach der Regelstudienzeit noch zusätzliche zwei Semester BAföG bewilligt bekommen, weil ich meine Atteste und Krankenhaus Aufenthalte vorlegen konnte. Leider musste ich aufgrund meiner wieder auftretenden Beschwerden wieder ins Krankenhaus und konnte aufgrunddessen die Klausuren vom letzten Semester nicht mitschreiben. Nun meine Frage, kann ich weiterhin noch BAföG bekommen, wenn ich einen erneuten Antrag stelle und die Atteste wieder vorlege? Oder habe ich da keine Chance mehr, weil ich schon eine Verlängerung hatte?

Danke für die Antworten im Voraus.

Noch keine Bewertungen

Guten Morgen sisi86,

erstmals gute Besserung und auf ein baldiges Genesen.

Ich würde an Ihrer Stelle erneut versuchen den Antrag zu stellen. Verzichten würde ich unter keinen Umständen darauf. Falls der Antrag abgelehnt werden sollte, würde ich Ihnen wärmstens empfehlen zu einem Anwalt zu gehen.

Es ist schwierig in Sachverhalten, wo bereits eine Verlängerung stattgegeben wurde, erneut eine Verlängerung zu erzielen. M.E. sind Ihre Gründe sehr nachvollziehbar, wenn Sie wiedermals diese per Attest und Krankenhausaufenthalte nachweisen können, wäre das für Sie ein Vorteil.

Ich kenne Fälle, wo werdene Mütter,die sodann Ihre Kinder erziehen, deren erneute Verlängerungen stattgegeben wurden (Kindesbetreuung, Erkrankung der Kinder etc.).

Viel Erfolg für die Antragsstellung!

 

Liebste Grüße,

Melanie

Vielen Dank für's Antworten! :)

Gibt es da eine Begrenzung, wie viel Semester man noch zusätzlich gefördert werden kann? 

Bin total verzweifelt :(

 

Liebe sisi86,

eine Begrenzung gibt es - soweit ich das weiß nicht. Jedoch wird BAföG bei Krankheit nur dann bewilligt, wenn die Krankheit nicht über drei Monate andauerte. Falls diese jedoch länger andauert, müssten Sie sich beurlauben lassen und hätten Anspruch auf SGB II. Den Antrag würde ich zeitgleich stellen, da Leistungen nach dem SGB II nicht rückwirkend beantragt werden können. Zudem müssten Sie, wenn Sie BAföG über die drei Monate hinweg bei Krankheit erhalten haben, diese wieder zurück zahlen.

Falls Sie nicht weiter gefördert werden sollten und nach Ihrer Genesung wieder das Studium antreten, können Sie auch noch ein Darlehen aufnehmen (KfW). Die Verzinsung ist dort wirklich gut und die Rückzahlung auch unproblematisch.

 

Liebste Grüße,

Melanie

 

Danke dir, Melanie.

War gerade bei meinem Sachbearbeiter, ich muss erneut einen Antrag stellen und meine Verzögerung ausführlich begründen.

Hättest du eventuell Tipps für mich, wie ich das schreiben könnte?

 

Ich würde mich an der vorherigen Antragsstellung orientieren. Die Gründe davon aufgreifen und beschreiben, dass die Krankheit leider wieder ausgebrochen ist (ich weiß nicht, inwieweit die Krankheit ausgebrochen ist oder sich verschlimmert hat). Hier würde ich wirklich versuchen alles darzulegen, was ich an Deiner Stelle hätte. Sparen würde ich an Details nicht. Diese Krankheit muss auch ursächlich dafür gewesen sein, dass die Verzögerung in deinem Studium eingetreten ist. Schreibe diese bitte detailliert hin, wann Du wieder im Krankenhaus warst, wann genau die Prüfungstermine waren, wie viele Wochen Du an Vorlesungen nicht teilnehmen konntest. Eventuell würde ich auch einen chronologischen Ablauf der Ereignisse machen. Dann ist es für den Sachbearbeiter leichter zu ersehen, wann welche Ereignisse eingetreten sind. Nicht zu vergessen: Wie es nun bei Dir weiter verlaufen soll? Welche Ziele hast Du? Was ist Dir aufgrund Deiner Erkrankung möglich? Was hast Du noch für Prüfungen, an denen Du teilnehmen musst? Bitte hierbei alle Daten angeben, die bereits im Internet verkündet sind von der Universität.

Und ganz unmissverständlich klar und deutlich machen, dass es Dein Ziel ist trotz Erkrankung Dein Studium abzuschließen. Dass Du leider aufgrund der Krankheit zwar daran gehindert bist, aber dass Du finanziell nicht daran gehindert sein möchtest Dein Studium weiter fortzuführen und dass Du das nur das erfüllen kannst, wenn Du weitergefördert wirst.

Liebste Grüße,

Melanie

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!