Beamten / Polizisten verfluchen strafbar?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 6. Februar 2014 - 15:15

Ist es strafbar einen Polizisten oder Beamten zu verzaubern, verwünschen, verfluchen o.ä.?

Natürlich ohne vulgäre Ausdrücke oder Beleidigungen zu verwenden.

Beispiel: Jemand äußert dem Beamten gegenüber den Wunsch, der Beamte möge in Zukunft ein fatales Schicksal erleiden, nie wieder glücklich werden o.ä.?

Beispiel: Unverständliche/Lateinische Beschwörungsformel, die so für den Beamten keinen Sinn ergibt, für manche Menschen allerdings als "Schwarze Magie" verstanden wird, unter Umständen verbunden mit (nichtvulgären) Gesten, rituellen Bewegungen?
 

Noch keine Bewertungen

Guten Abend,

Zauberei, Verwünschungen und Verfluchungen sind grundsätzlich nicht strafbar. Es sei denn, dass die Person gewisse Beleidigungen an diese angehängt und diese dann mit ausspricht.

Gegenüber Beamten oder Polizisten sind solche Äußerungen grundsätzlich auch nicht strafbar. Aber jemand der solche Äußerungen von sich gibt, wird sich schwer beherrschen nicht beleidigend zu sein.

Grundsätzlich beinhalten  bloße Taktlosigkeiten und Unhöflichkeiten keinen ehrverletzenden Charakter und erfüllen somit nicht den strafrechtlichen Tatbestand der Beleidigung gem. § 185 StGB.

Die Grenzen zwischen einer Äußerung, die unter Taktlosigkeit/Unhöflichkeit und einer ehrverletzenden Charakters subsumiert werden, sind sehr schwierig, sodass immer unter Berücksichtigung des Einzelfalles gesagt werden kann, ob es sich um eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne handelt oder nicht.

Gruß,

Roland

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!