Bearbeitungsgebühr bei Änderung eines bestehenden Vertrages

Gespeichert von Marie am 21. Dezember 2014 - 22:26

Hallo,

ich hatte mit dem Musterschreiben die Bearbeitungsgebühr von meiner Bank zurückgefordert. Heute kam ein Schreiben der Bank, dass meine Darlehensverträge bereits 1999 abgeschlossen wurden, daher verjährt, und es sich bei meinen beiden Verträgen aus den Jahren 2007 und 2009, zu denen ich erneut eine Bearbeitungsgebühr gezahlt habe und diese nun eingefordert hatte, nur um Änderungsvereinbarungen handele.

Zitat: "Hier sind auf Ihren Wunsch hin entsprechende Änderungen zum jeweiligen Darlehensvertrag vorgenommen worden, Gebühren für derartige Änderungen sind aber nicht Gegenstand der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes gewesen und aus unserer Sicht weiterhin zulässig."

Ich habe aber die Änderung gar nicht veranlasst, lediglich die Zinsfestschreibung war ausgelaufen und erforderte diese Änderung. Kann ich die Bearbeitungsgebühr, die mir für diese Änderung abverlangt wurde, auch zurückbekommen?

MfG Marie

Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Guten Morgen Marie,

bei Ihnen scheint der Fall ein wenig komplizierter zu sein. Wenn es sich um eine hohe Bearbeitungsgebühr handelt, würde ich an Ihrer Stelle einen Anwalt kontaktieren.

 

Gruß,

Roland

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!