Eigenbedarf nach Kauf eines Einfamilienhauses

Gespeichert von star1987 am 21. August 2014 - 21:41

Hallo und guten Abend,

ich habe eine Frage zum Thema Hauskauf.

Wir stehen kurz davor ein Einfamilienhaus zu kaufen. "Leider" ist die obere Etage z. Zt. noch vermietet, so dass nur die Untere für unsere kleine Familie zur Verfügung steht.

Die Verkäufer des Hauses sagten uns zwar, dass es über die Eigenbedarfsregelung kein Problem sein sollte, dieses durchzusetzen, aber trotzdem sind wir uns etwas unsicher.

Nun die Frage:

Wir, verheiratet und ein Kind (13 Wochen) bräuchten etwas mehr Platz, weil die untere Etage zu wenig Zimmer hat, damit wir uns dementsprechend gerecht einrichten können.

(Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Wohn- und Essbereich, Küche) Dazu fehlt unten in der Wohnung 1 Zimmer bzw 2 Zimmer, da ein weiteres Kind in Planung ist.

Die Mieter im oberen Bereich sind seit April 2014 im Haus.

Wie ist es mit dem Eigenbedarf? Ist der wirklich "leicht" durchzusetzen?

Was für Probleme könnten uns da erwarten?

Des Weiteren (jetzt wird es etwas kompliziert), ist der Mietvertrag, den die Mieter haben, nicht rechtens. Warum? Das Haus wurde vor einigen Jahren den Töchtern überschrieben. Die Mutter lebt  z. Zt. noch unten, möchte das Haus aber verlassen. Deswegen stellt die Familie es zum Kauf.

Allerdings hat die "Oma" das Haus vermietet, und den Mietvertrag erstellt, zum Zeitpunkt, wo das Haus schon den Töchtern überschrieben war. Demnach müsste der Mietvertrag dochungültig sein, oder?

Ich hoffe das war verständlich =)

Fragen über Fragen, und Mr. Google schmeißt uns so viele Antworten um die Ohren, dass wir mittlerweile nicht mehr weiter wissen.

Deswegen ein "Danke" jetztschon einmal  an die Antwortgeber.

LG Sandra

Noch keine Bewertungen

Guten Morgen star1987,

Eigenbedarf kann insofern problematisch werden, wenn sich die Mieter weigern auszuziehen oder gewisse Formalitäten bei der Kündigung außer Acht gelassen wurden.

Damit der Eigenbedarf wirksam ist, müssen Sie diesen schriftlich dem Mieter erklären. Der Eigenbedarf darf nicht nur damit begründet werden, dass Sie einfach in Ihren vier Wänden wohnen wollen. Da Sie demnächst Nachwuchs planen, ist damit auch ein Grund gegeben. Sie sollten darauf achten, dass Sie im Rahmen Ihrer Eigenbedarfskündigung ausführlich auf Ihre derzeitige Situation eingehen. Darin müssen Sie Ihren Mietern auch eine Alternativwohnung anbieten, wenn Sie eine hätten. Das wäre bspw. die untere Wohnung, in die Sie eigentlich eingezogen wären und den Mieter über sein Widerspruchsrecht informieren. Wenn Sie diese Punkte beachtet haben, haben Sie formell gesehen schon einmal eine wirksame Eigenbedarfskündigung.

Achja, da die Mieter erst seit April 2014 in der Wohnung leben, beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Im Rahmen unserer Kündigungsfristtabelle können Sie dann errechnen, wann die Kündigungsfrist ist:

http://jurarat.de/mietvertrag-kuendigungsfrist-tabelle

 

Hier finden Sie wirksame Gründe für ein berechtigtes Interesse zur Eigenbedarfskündigung:

http://jurarat.de/moegliche-gruende-fuer-ein-berechtigtes-interesse-bei-...

 

Hier finden Sie eine Vorlage, wie eine Eigenbedarfskündigung auszusehen hat:

http://jurarat.de/musterschreiben-kuendigung-wegen-eigenbedarf

 

Zum Mietvertrag: Der Mietvertrag ist nicht deshalb nicht rechtswirksam, weil nicht der Vermieter es mit dem Mieter abgeschlossen hat. Die Oma könnte hier auch als Stellvertreterin für ihre Töchter agiert haben und somit trotzdem kann der Mietvertrag auf diese Weise wirksam zustande kommen.

 

Viele Grüße

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!