Elterngeld - Zuflussprinzip, Gestaltungsmöglichkeiten und Rechtsmissbrauch

Gespeichert von funnyjanni am 10. September 2015 - 16:55

Hallo,

Frage: Welche Gestaltungsmöglichkeiten hat man im Bezugszeitraum des Elterngeldes. Es gilt das Zuflussprinzip - heißt das, dass Rechnungen einfach später gestellt werden können, so dass der Zufluss erst außerhalb des Bezugszeitraums stattfindet? Wie ist es, wenn regelmäßige Zahlungen ausgesetzt werden und später beglichen werden. Gibt es hier Probleme in puncto "Rechtsmissbrauch" oder "Gestaltungsmissbrauch"?

Danke,

Jan S.

Noch keine Bewertungen

Hallo Jan,

worum geht es denn konkret? Mir ist nicht ersichtlich, welchen Nutzen das bringt. Hier wären weitere Infos hilfreich.

 

Hallo,

 

danke für deine Antwort. Bitte entschuldige die Verzögerung. Tatsächlich geht es um die Frage ob Elterngeld gekürzt / nicht gewährt werden darf, weil man dem Elterngeldnehmer einen "Gestaltungsmissbrauch" vorwirft, da er das Zuflussprinzip nutzt um durch das spätere Ausstellen von Rechnungen den Geldeingang aus dem Bezugszeitraum zu bugsieren ...?

 

VG,
Jan

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!