Frist verpasst - doppeltes Elterngeld

Gespeichert von Elterngeld Zwillinge am 26. April 2014 - 18:53

Hallo,    

ich habe bei Facebook eine Gruppe gegründet.

https://www.facebook.com/groups/628028903946325/

 

und suche händeringend im im Internet nach Personen, die die Frist für das doppelte Elterngeld für Mehrlinge zum 31.12.2013 verpasst haben wegen Unwissen und wegen mangelnder Information.

Auch ich habe die Frist verpasst, da ich erst im April davon durch Zufall von einer Zwillingsmama erfahren habe. Habe trotzdem einen Überprüfungsantrag gestellt, da ich der Meinung bin, das mir das auch zusteht...in ca. 1 Woche kam die Ablehnung...habe mich natürlich sehr darüber aufgeregt und möchte das nicht auf mir sitzen lassen, weil ich hier und da in verschiedenen Bundesländern von Personen gesagt bekommen habe, dass sie diesbezüglich schriftlich informiert worden sind, dass sie gesondert nochmals einen Überprüfungsantrag stellen sollen.

Hier in Rheinland-Pfalz habe ich nichts bekommen..so eine Frechheit...ich habe lange nachgedacht,  was ich unternehmen kann. Wir sind bestimmt noch mehr Personen, denen es so geht...wir müssen uns zusammen tun...deshalb habe ich bei Facebook seit ca. 1 Woche eine Gruppe gegründet. 

Bitte meldet euch dort an! Mal sehen wie viele bundesweit betroffen sind.

Die Gruppe heißt (habe den Link mehrmals versucht hierhin zu kopieren aber vergebens):  

 

Frist verpasst doppeltes Elterngeld für Zwillinge wer noch?  

 

Bitte meldet euch an SCHREIBTISCH,twins2009_01, Elterngeld,Zwillinge 2008, Zwilling ----- euch betrifft es doch!!!! Wenn ihr noch mehr Personen kennt, sagt denen auch Bescheid.

Danke im Voraus und einen schönen Sonntag noch!

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Hallo,

also bei uns ist die Frist für die Klage abgelaufen, haben letzte Woche dann noch einen "schönen Brief" von unserem Familienministerium in BW bekommen, dass wir doch da ganz alleine selbst Schuld sind und man unsere Beschwerde in keinster Weise verstehen würde.

Ironie des Schicksals ist, dass auf dem Briefkuvert sogar noch ein Stempel angebracht war mit "Kinderland Baden-Württemberg". Naja nun zu dem obigen Eintrag. Wir finden euren Einsatz super und ich unterstütze dies auch gerne, aber bei Facebook werde ich mich trotzdem nicht anmelden. Gerne können wir in diesem Format weiter kommunizieren (das wäre auch toll). Da ich bereits mit einer Richterin gesprochen habe, kann ich mir nur vorstellen, dass das nach dem Sozialgericht weiter ans BVG geht, da es in Deutschland diesbezüglich sehr unterschiedlich gehandhabt wurde. 

Grüße

Toll, das sich jemand meldet! Finde es auch eine bodenlose Frechheit allein was uns da für ein Betrag (in meinem Falle 8400€) einfach flöten gegangen ist,wenn ich doch davon gehört hätte, hätte ich mir das doch nicht entgehen lassen.

Schreibtisch, ich wusste mir keinen Rat, wie ich sonst an betroffene Personen kommen kann, deshalb habe ich die Suche über Facebook gestartet, natürlich werde ich mich hier auf diesem Forum auch auf dem Laufenden halten.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Hallo!

ich werde mich morgen gleich auf Facebook bei Dir melden (bin selbst nicht angemeldet). Ich habe übrigens immer noch nichts von meinem Widerspruch gehört, weggeschickt habe ich ihn am 12.02.2014. Die Behörde nimmt sich die Zeit, die sie braucht.

Hallo schreibtisch,

habe ich das richtig verstanden, bei euch ist die Frist nach Widerspruch für eine Klage abgelaufen? Das Antwortschreiben des Familienministeriums in BW "Selbst schuld", bezieht sich aber noch auf den Widerspruch, oder? Habe in S-H ein ähnliches Feedback bekommen: "...da haben sie leider Pech gehabt." Verantwortlich fühlt sich hier auch keiner. Wir warten noch immer auf die Ablehnung unseres Widerspruches und dann gehts weiter, auch wenns lange dauert. Gruß

Hallo,

finde diese Kommentare / dieses Thema "Frist verpasst - doppeltes Elterngeld" erst heute. Jetzt gibs zwei Einträge/Orte bei JuraRat zum gleichen Thema "Elterngeld Zwillinge 2009 Frist verpaßt" - schade-  finde ich unübersichtlich.

Aber Danke für die Einrichtung der Gruppe bei Facebook. Bin zwar auch kein Fan von Facebook, bin der Gruppe aber beigetreten. Grüße.

Hallo zusammen,

also wir haben das Antwortschreiben vom Familienministerium in BW erst nach unserer Ablehnung des Widerspruchs und auch nach Ablauf der Klagefrist erhalten. Des Weiteren äußert sich der Ministerialdirekto auch noch dahingehend, dass die L-Bank bereits im September 2013 auf ihrer Homepage darüber informiert hätte (meine Meinung: kann gar nicht sein, denn das Bundesministerium hat die Regelung auch ers im November veröffenlicht). So viel zu unseren netten Politikern. Haltet uns bitte in diesem Forum auf dem Laufenden. Danke.

Grüße

Also ich habe meinen Antrag erst im Februar 2014 gestellt und er wurde genemigt. Habe sogar ein Schreibem bekommen, dass sie mir einen Neuantrag im Januar versucht haben zu schicken. Dieser konnte wegen Umzug nicht zugestellt werden.

... aber hier geht es nicht um den Bezugszeitraum 2009, oder? Aus welchem Bundesland kommen sie denn und um was für einen Neuantrag ging es da genau?

Schöne Grüße

Ich habe mal eine Frage: Wir wohnen in Thüringen und haben die Frist für das rückwirkende Elterngeld versäumt. Ich habe natürlich gleich nach Kenntnisnahme einen Antrag gestellt, welcher abgelehnt wurde. Also habe ich fristgerecht Widerspruch eingelegt. Nun kam nach fast 12 Wochen Wartezeit die Antwort. "...teile Ihnen mit, daß ich Ihnen in Ihrem Widerspruch nicht abhelfen kann." Dann folgt die Begründung. Und dann "...bitte teilen Sie uns mit, ob sie trotz der Erläuterungen den Widerspruch aufrechterhalten wollen.Bei Aufrechterhaltung wird dieser dem Thür. Landesverwaltungsamt zur Entscheidung vorgelegt."

Nun meine Frage. Fallen für mich hier in irgendeiner Weise Gebühren an? Die Behörde hat auf nichts derartiges hingewiesen.

Vielen Dank!!!

Hallo Zwillinge 2008,

die Weiterleitung Ihres Widerspruches durch die Elterngeldstelle an das Thüringer Landesverwaltungsamt ist kostenlos.

Das Thüringer Landesverwaltungsamt überprüft während des Widerspruchsverfahrens als Aufsichtsbehörde, ob der Verwaltungsakt (Elterngeldbescheid) rechtmäßig ergangen ist und entscheidet darüber, ob der richtig abgelehnt wurde oder darüber falsch entschieden wurde. In Ausnahmefällen werden Ihnen zur Akte noch einige Fragen gestellt, ansonsten wird die Entscheidung des Thüringer Landesverwaltungsamts mithilfe der Akte gefällt.

Falls Ihnen mit dem Widerspruchsverfahren auch nicht abgeholfen werden kann, steht Ihnen nur noch der Klageweg zur Verfügung.

Gem. § 13 BEEG entscheiden über Elterngeldangelegenheiten die Gerichte der Sozialgerichtsbarkeit. Das Gerichtsverfahren vor den Sozialgerichten in allen drei Instanzen ist für den Personenkreis der Versicherten, Leistungsempfänger oder behinderten Menschen angehören gerichtskostenfrei gem. § 183 SGG.

 

Gruß,

Roland

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!