Gütergemeinschaft

Bild des Benutzers IsabellaKhan
Gespeichert von IsabellaKhan am 16. Oktober 2016 - 13:31

A und B haben Gütergemeinschaft vereinbart. Sie sterben kurz hintereinander. Sie hinterlassen 500.000 €

Die Vereinbarung über die Gütergemeinschaft ist den Famileinmitgliedern zur Zeit der Erbauseinandersetzung nicht bekannt

A hinterlässt vier Söhne (C, D, E, F), B bestimmt ihren Stiefsohn C zum Alleinerben.

Nach einer Erbauseinadersetzung erben C, D, E, und F jeweils 250.000 €.

Ein paar Monate später wird der Ehevertrag zwischen A und B gefunden.

Stehen den Brüdern D, E und F Anteile aus dem Gesamtgut zu, oder nur aus der Hälfte nach A?

Wie ist die Erbfolge in bei Gütergemeinschaft? Ist der Vertrag ungültig, falls die Anteile falsch verteilt wurden?

 

 

Noch keine Bewertungen

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!