Kündigung des Mietvertrages

Gespeichert von Christina am 28. Januar 2015 - 8:37

Guten Tag,

ich habe meine Wohnung nach Mietvertrag seit dem 1.10.2014 vermietet. Die neue Mieterin ist nun aber erst Ende November umgezogen, da es ihr vorher nun doch nicht reichte. Dies war so auch für mich in Ordnung und ich bekomme nun seit dem 1.12.2014 meine Miete. Leider hat sich das Mietverhältnis zwischen der Person und mir aus mir nichtzuverstehenden Gründen verschlechtert und ich habe mich zum Verkauf dieser Wohnung entschlossen habe. Sie gibt mir per Brief zu verstehen, dass sie als Mieterin am lengeren Hebel sitzt! 

Nun meine Frage:

Kann ich da der Mietvertrag ab 1.10.2014 besteht und ich für Oktober und November keine Miete erhalten habe, dieser unmöglichen Person fristlos kündigen?

 

 

Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Liebe Christina,

so einfach ist es leider mit der fristlosen Kündigung nicht.

Sie haben geschildert, dass es für Sie in Ordnung war, dass ihre Mieterin erst zum 1.12.2014 in die Wohnung eingezogen ist. Falls es Sie wirklich damals gestört hätte, hätte Sie unverzüglich handeln müssen. Jedoch erst dulden und dann plötzlich kündigen, das geht dann doch nicht so einfach.

Falls Sie die Wohnung verkaufen möchtest, sollten Sie erstmals Ihrer Mieterin - ganz wichtig schriftlich das Kaufangebot unterbreiten. Denn der Mieter hat immer ein Vorverkaufsrecht. Gehen Sie dem nicht nach, könnte es später für Sie mit dem Schadensersatzanspruch ziemlich heikel werden. Wenn man sich nur einmal vorstellt, dass die Mieterin gegen Sie die Klage erhebt und der Ansicht ist, dass wenn sie gewusst hätte, dass Sie die Wohnung verkaufen, hätte sie die Wohnung zuerst gekauft.

Nun zu ihrer anderen Frage:

Kündigen können Sie fristlos nicht. Es sei denn, Ihre Mieterin wird beleidigend Ihnen gegenüber. Nur dann könnte möglicherweise ein Anspruch auf fristlose Kündigung Ihrerseits entstehen.

Bitte bedenken Sie, dass Sie solche Beleidigungen stets beweisen müssen. Jegliche Kommunikationen sollten Sie mit ihr ggf. schriftlich durchführen.

 

Viele Grüße

Vielen Dank für die schnelle Info. Von diesem neuen Gesetz "Vorkaufsrecht" habe ich über die Medien etwas mitbekommen. Ich habe den Verkauf erfahrenen Immobilienmaklern in die Hand gegeben und ich hoffe es wird sich alles normal auflösen. Die Mieterin ist 100% nicht in der Lage diese Wohnung zu kaufen. Aber des rechtens wegen werde ich es so machen.

Nun wird die Wohnung erst einmal abgeschätzt und dann kommt der nächste Schritt.

Danke für Ihre Hilfe

 

 

Ob die Mieterin nun in der Lage ist oder nicht, Hauptsache Ihr eigenes Verhalten ist rechtseinwandfrei. Sie stehen dann so oder so, wie Sie sich auch entscheiden sollten auf der sicheren Seite. Achten Sie nur darauf, dass das Maklerbüro tatsächlich auch ein wirksames Angebot an Ihre Mieterin zuerst zu kommen lässt. Damit Sie keine Nachteile davon tragen.

Sehr gerne!

Viele Grüße

So nun brauche ich nochmals Rat von Ihnen.

Meine Wohnung ist nun vom Makler besichtigt worden. Auch macht sich die Mieterin schon auf die Suche für eine neue Wohnung! Der Makler teilte mir heute mit, dass die Wohnung mit Kartons zugesellt ist und man sie so nicht anbieten kann.

Nun ist meine Idee, um das Ganze voran zu bringen diese:

Der Tiefgaragenplatz wurde nicht mitvermietet und um eine ordentliche Wohnung zu zeigen, werde ich die Mieterin anschreiben ihre Kartons  auf den Garagenplatz zu stellen. Können Sie mir vielleicht eine Formulierung senden oder ist es besser ich nehme mir in diesem Fall einen Anwalt! Da ich ja nicht weiß, wann sie eine  andere Wohnung findet.

Guten Abend Christina,

ich verstehe nicht ganz Ihr Vorhaben. Wo ist die Mieterin der Wohnung? Hat Sie dort nur Ihre Kartons hinterlassen?

Damit Sie eine ordentliche Wohnung vorzeigen können, sind Sie nicht berechtigt, einfacdh die Wohnung in einen ordnungsgemäßen Zustand zu bringen, wenn dort noch Ihre Mieterin wohnt. So einfach ist der Sachverhalt nicht.

Sie können Ihrer Mieterin gerne schriftlich mitteilen, dass diese Möglichkeit besteht. Jedoch sollten Sie bedenken, was geschieht, wenn Ihre Mieterin nicht rechtzeitig auszieht und Sie die Tiefgarage vermieten wollen und Ihre Mieterin Ihre Sachen aus der Tiefgarage nicht herausnehmen möchte.

Sie sollten sich in jedem Fall eine schriftliche Bestätigung Ihrer Mieterin einholen, die der Lagerung Ihrer Sachen in der Tiefgarage zustimmt und das dies von ihrer Seite aus freiwillig geschieht.

Viele Grüße

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!