Mieterin hat Hund - obwohl Sie behauptet hat keinen zu haben

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 18. August 2013 - 12:51

Guten Tag,

ich bin Vermieter eines Mehrfamilienhauses. In diesem möchte ich auch keine großen Haustiere haben. Jetzt ist vor kurzem eine neue Mieterin eingezogen. Ich habe vorher gefragt, ob sie einen Hund hat. Sie hat definitiv nein gesagt.

Jetzt stellt sich raus, sie hat gelogen. Sie hat einen Hund, der dauernd herumbellt, wenn sie nicht da ist. WIe soll ich in dem Fall vorgehen. Ich möchte definitiv keinen Hund dort haben und der überwiegende Teil der Mieter auch nicht.

Würde mich sehr über ein Musterschreiben oder so freuen.

Danke und lg,
Alex

Anmerkung der Moderation: Die Datei von der Antwort unten habe ich auch hier hochgeladen, damit man es leichter finden kann.

Noch keine Bewertungen

Hallo Alex,

in so einem Fall würde ich prüfen, ob ein Hund die anderen Mieter stört. Man darf nämlich nicht generell Hunde verbieten, sondern muss immer die Interessen alle Mieter prüfen und das dann erlauben/verbieten.

Wenn Sie zu dem Entschluss kommen, dass der Hund nicht bleiben darf, dann würde ich der Mieterin eine Frist setzen und darauf hinweisen, dass sonst eine fristlose Kündigung wegen arglistiger Täuschung erfolgen kann.

Ich habe mal ein Musterschreiben aufbereitet, das hilft Ihnen hoffentlich.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!