Neue Gesetze ab 2014 im Steuerrecht

Neue Gesetze ab 2014 im Steuerrecht

10 Dezember 2013 - 20:24
0 Kommentare
Tim Reckmann / pixelio.de

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer kann um bis zu 1,5 Prozentpunkte in den Bundesländern Berlin, Bremen, Niedersachen und Schleswig-Holstein sich erhöhen.

 

Grundfreibetrag

Grundfreibetrag für Ledige steigt von 8130,00 EUR auf 8354,00 EUR. Das sind ungefähr 224,00 EUR mehr steuerfreies Einkommen.

 

Reisekosten:

Die Differenzierung zwischen drei Pauschaulen wird aufgehoben und durch zwei ersetzt. Bei Abwesenheit von mehr als 8 Stunden können 12,00 EUR  und bei ganztägiger Abwesenheit 24,00 EUR als Verpflegungsmehraufwand geltend gemacht werden.

 

Doppelte Haushaltsführung:

Ab dem 1. Januar 2014 können nur noch 1000,00 EUR für eine zweite Wohnung abgesetzt werden, wenn an den Wohnkosten und angemessenen an den Kosten der normalen Lebensführung beteiligt wird bzw. unterhalten wird.

 

Rürup-Rente:

Ab 2014 können Verbraucher von den Rürup-Beiträgen  78 Prozent statt 76 Prozent  als Sonderausgaben in der Steuererklärung absetzen.

 

Riester-Rente:

Ab dem 1. Januar 2014 besteht bei der Eigenheimrente die Möglichkeit, in der Sparphase bereits Kapital zu entnehmen, um damit bestehende Finanzierungen von Wohnungen zu begleichen oder zur Modernisierungszwecken von eigenen Wohnimmobilien gebraucht werden. Bisher war eine Entnahme von Kapital nur zum anstehenden Bau oder Kauf einer Wohnung zugelassen.

 

Kinderfreibetrag und Erhöhung des Kindergeldes:

Der Kinderfreibetrag könnte von 4368 EUR auf 4440 EUR steigen. Das würde auch eine minimale Erhöhung des derzeitigen Kindergeldes mit sich führen. D.h. dass von nun an

für das erste und zweite Kind 186 EUR statt 184 EUR erhalten würde und

 für das dritte Kind 192 statt 190.

Jedoch ist dies gesetzlich noch nicht beschlossen.

 

Tabak-Steuer:

Ab dem 1. Januar 2014 tritt die Tabaksteuer-Erhöhung gem. § 2 TabStG (http://www.gesetze-im-internet.de/tabstg_2009/__2.html) wieder in Kraft, welches dazu führen könnte, dass eine Packung Zigaretten um vier bis acht Cent teurer werden könnte. 

 

Kfz-Steuer:

Pkws, die ab dem 1. Januar 2014 erstmalig zugelassen sind, müssen in Zukunft für jedes Gramm Kohlenstoffdioxid, das die Freigrenze von 95 Gramm pro Kilometer überschreitet, ein Zusatzbeitrag von zwei Euro zahlen.

Der Zusatzbeitrag war bislang nur für Motoren vorgesehen, die mehr als 110 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer ausgestoßen haben.

 

Zurück zu der Übersicht der neuen Gesetze in 2014

Bewertung: 
Noch keine Bewertungen

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!