Rechnungsstellung in die Schweiz für geleistete Dienstleistungen in Frankreich

Gespeichert von Ina72 am 4. September 2014 - 10:37

Liebe Steuerrechtler,

daran beiße ich mir schon eine Weile die Zähne aus.

Firma A, Sitz in Deutschland, soll eine Rechnung an eine schweizer Firma ausstellen. Das ist einfach. Aber es geht in dieser Rechnung um Dienstleistungen, die für einen französischen Kunden getätigt wurden.

Die schweizer Firma ist der Generalunternehmer, der der Vertragspartner der dt. Firma ist. Dieser wiederum berechnet, wahrscheinlich mit einem Aufschlag, an die frz. Firma weiter. Zumeist wird von Deutschland aus gearbeitet, ab und zu sind Besuche in Frankreich jedoch nicht zu umgehen. Muss nun die Rechnung in die Schweiz mit MwSt. versehen werden oder nicht? Gab es nicht mal eine Regelung, dass man ab einem Umsatz von 100.000 EUR in der Schweiz auch dort veranlagt werden muss, wenn keine MwSt. berechnet wird?

Gruß

Ina

Noch keine Bewertungen

Hallo Ina,

ich verstehe nicht ganz Ihre Frage.

Wo hat die französische Firma Ihren Sitz? In Frankreich oder in der Schweiz?

Soll die Rechnung des Generalunternehmens an den französischen Kunden ausgestellt werden? Wird die Rechnung nur in Deutschland vorbereitet?

Gruß,

Roland

Ich glaube, die 100.000 Franken beziehen sich nur auf Kleinunternehmer. Soweit ich mich erinnere, besteht bei weniger als 100.000 Franken Umsatz im Jahr in der Schweiz keine Steuerpflicht in der Schweiz. Aber 100.000 Franken Umsatz im Jahr in der Schweiz besteht eine Steuerpflicht.

Ich denke, die deutsche Firma muss der schweizer Firma ohne Umsatzsteuer die Rechnung ausstellen. Die schweizer Firma muss dann die Umsatzsteuer nach schweizerischen Recht selbst errechnen und dem Finanzamt vorlegen.

Wie es in der Schweiz mit Ausland - hier mit Frankreich aussieht - kann ich nicht viel sagen.

 

Viele Grüße,

Justus

Danke Roland, Justus.

Dann lasse ich mal die 100.000 ausser Acht.

frz. Firma hat Sitz in Frankreich.

Rechnung geht von D nach CH. CH berechnet sie weiter nach F.

Dienstleistungen der dt. Firma wurden zum Teil in F erbracht. Vertragspartner ist aber Fa. in CH. 

Was die Schweizer auf ihre Rechnung an die Franzosen schreiben ist mir egal, das kann ich eh nicht beeinflussen. Aber ist es korrekt die Rechnung in die Schweiz ohne MwSt auszustellen? Es wird immer nur von Warenlieferungen gesprochen. Zählen Dienstleistungen auch dazu? Zumal die Dienstleistungen ja noch in einem anderen Land, das wiederum zur EU gehört, erbracht wurden.

 

Grüße

Ina

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!