Schwimmunfall - Hallenbad verklagen?

Gespeichert von Baran am 12. Februar 2015 - 16:26

Hallo liebe User, mein Name ist Baran und ich hatte am Sonntag einen Schwimmunfall.

Folgendes ist passiert:

Ich wollte grade anfangen zu schwimmen und habe einen Kopfsprung (Körper) auf dem Startblock ins Wasser gemacht. Dann jedoch bin ich ziemlich brutal mit dem Gesicht voraus auf den Grund des Beckens geprallt und habe mir zwei Platzwunden - genau zwischen den Augen- ,  einen lockeren rechten oberen Schneidezahn und eine kleine Schlürfwunde am Kinn (was halb so wild ist) eingeholt.

Der lockere Schneidezahn hat sich entzündet und die Zahnnerven sind abgestorben binnen kürzester Zeit, d.h.  der Zahn stirbt langsam ab und wird sich verfärben in naher Zukunft.
Damit sind natürlich (weil ich ganz bestimmt nicht mit einem langsam verfaulenden braun/schwarz werdenden Zahn nicht rum laufen will) kosten für's Bleeching angesagt + weitere Behandlungskosten.

Meine Frage nun ist:

Kann ich das Hallenbad auf Schmerzgeld verklagen weil meiner Meinung das das Becken nicht tief genug und das die Ursache für meinen Unfall ist?

Danke im Voraus für eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Baran

Noch keine Bewertungen

Hallo Baran,

die Erfahrung, die Sie machen mussten, tut mir sehr leid. Ich hoffe, dass Sie dementsprechend auch gleich zum Arzt oder ins Krankenhaus gegangen sind, um ein ärztliches Gutachten und ggf. die Fotos von Ihren Verletzungen zu machen. Denn die Fotos sowie das Gutachten sind sehr relevant, gerade wenn es um Schadensersatzforderungen geht. Falls Sie dies bis jetzt unterlassen haben sollten, würde ich Ihnen empfehlen, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, dem Sie auch Bescheid geben, dass Sie eine Klage einreichen wollen und dementsprechend auch ein ärztliches Gutachten brauchen. Ich denke, dass dieses Gutachten auch einige Kosten verursachen könnte.

Eine Klage hat dann Aussicht auf Erfolg, wenn begründende Tatsachen vorliegen, die aufzeigen, dass das Schwimmbad seine Verkehrssicherungspflicht missachtet hat. Das müsste im Rahmen eines Gutachtens festgestellt werden. Hierfür ist natürlich wichtig zu wissen, wie tief das Wasser war, in das Sie gesprungen sind und vor allem, wie hoch das Startblock war?

Haben Sie denn das Schwimmbadpersonal darüber informiert? Haben Sie Ihre Eintrittskarte aufbewahrt? Waren Zeugen in Ihrer Nähe?

Mit diesen Details würde ich Ihnen empfehlen zu einem Anwalt mit dem Schwerpunkt Schadensersatzrecht zu gehen.

Viele Grüße und gute Besserung!

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!