Höhe

Rechnung Unitymedia

Gespeichert von Toshirohsan am 28. November 2014 - 16:55

Hallo JuraRat,

ich bin Unitymedia Kunde und eigentlich sehr zufrieden mit dem Dienstleister. Allerdings ist es jetzt nach 3 Jahren erstmalig zu einer Rücklastschrift gekommen und mir wurden Rücklastschriftgebühren und Mahnkosten berechnet, die ich etwas überzogen finde.

Meine Frage ist, ob es rechtens ist ca. 25% vom Betrag alleine für diese zwei Posten zu berechnen, und was ich tun kann, um die 26,70 € nicht  wieder zu bekommen.

Hier die Rechnung:

Noch keine Bewertungen

Höhe der Mahnkosten bei den Kindergartenbeiträgen

Gespeichert von dimis am 3. November 2014 - 10:20

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute eine für Kindergartenbeiträge Mahnung bekommen, die ich nicht bezahlt habe.

Ich habe die Sachbearbeiterin angerufen und erklärt das besondere Umstände dazu geführt haben, dass die Beiträge nicht bezahlt wurden.

Die Beiträge waren für August und Septembe. Im September kam unser Sohn zur Welt und meine Frau war für längere Zeit wegen Komplikationen im Krankenhaus.

Ich hatte meine Tochter zu Hause, um die ich mich kümmern musste.

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Mahngebühren - zu hoch ?

Gespeichert von Mrcoco am 27. September 2014 - 21:44

Hallo,

ich habe heute eine Mahnung bekommen. Die kommt mir echt komisch vor.

Es könnte ein Betrag nicht von meinem Konto abgebucht werden.

Ich habe vorher keinen Brief darüber bekommen und auf einmal kommt sowas. 

 

Hauptforderung:  19,95 €

1,3 Geschäftsgebühr: 58,50 € 

Auslagenpauschaule : 11,70 € 

Umsatzsteuer: 13,33 €

Gesamt:  103,48 € 

 

Das ist doch ein Witz, oder ? 

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Elterngeld, Mehrlingsbedarf, Nachzahlung und Hartz IV

Gespeichert von Tamara am 14. Juli 2014 - 3:17

Hi,

vielleicht könnt ihr mir weiter helfen, ich bin eine alleinerziehende Mutti von drei Kindern. Habe am 03.09.2013 Zwillinge bekommen und mich vor kurzen informieren lassen, dass uns Mehrlingsbonus zusteht.

Habe einen Antrag auf das Elterngeld nochmals gestellt, da mir gesagt wurde, dass das 2. geborene nochmals Zuschlag bekommt von dem Mindestsatz á 300,00 €. Ich erhalte derzeit 600,00 € Elterngeld, da ich ALG II zusätzlich beziehe. 

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Mahnung

Gespeichert von Mike am 9. Juli 2014 - 20:03

Hallo,

ich habe eine Rechnung (19,94 Euro) versäumt zu bezahlen und bekam dann als nächstes eine Zahlungsaufforderung mit gleichzeitiger Mahnung von 5 Euro. Ist das rechtens, dass gleich eine Mahngebühr erhoben werden kann? Müsste diese nicht in einem Folgeschreiben kommen, also in einem dritten Brief (sofern ich immer noch nicht bezahlt haben sollte?).

Wenn meine Annahme richtig ist, auf welches Gesetz kann ich mich berufen? Kann ich dann die Rechnung einfach bezahlen (natürlich ohne Mahngebühr) und schicke ihnen eine kurze Erklärung mit Rechtsbelehrung?

 

 

Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Mahnkosten

Gespeichert von smoker1965 am 23. Mai 2014 - 16:48

Einen guten Tag,

ich habe heute eine Zahlungserinnerung für 2 Cent bekommen und soll dafür 5,90 Euro Mahnkosten bezahlen, ist sowas rechtens?

Gruß

Klaus

Noch keine Bewertungen

Mahngebühren

Gespeichert von didadade am 14. Mai 2014 - 19:17

Hallo, Ihr Lieben,

Habe heute eine Mahnung vom Abwasserzweckverband über eine offene Forderung von 90,90 EUR erhalten. Fällig war diese am 07.04.14.

Enthalten sind darin 0,50EUR Säumniszuschlag und 5,00 EUR Mahngebühren. Ist dies rechtens?

Noch keine Bewertungen

Säumnisgebühren zu hoch?

Gespeichert von J0ker1989 am 30. April 2014 - 18:58

Hallo!

Mein Fall sieht wie folgt aus:

Ich studiere in Kassel und habe knapp 100 Bücher an der Uni-Bibliothek überzogen.

Vor 2 Wochen fuhr ich in meine Heimat und wollte davor noch meine Bücher online verlängern.

Ein vorgemerktes Buch musste ich zurückgeben und vom Rest habe ich erwartet, dass diese verlängert wurden. Wohl durch einen technischen Fehlers meines Handys wurde diese Verlängerung allerdings nicht registriert. Als ich heute zurückkam, fand ich eine Forderung über 702 Euro vor.

Noch keine Bewertungen

Elterngeld für Selbstständige - Zuflussprinzip

Gespeichert von inf265 am 28. April 2014 - 15:58

Im Rahmen des Elterngelds gilt bei Selbständigen das Zuflussprinzip. Rechnungen mit Leistungen aus einem Monat vor dem Bezugszeitraum, die im Bezugszeitraum dem Selbständigen zufließen (ich rede hier immer von Ist-Besteuerung) werden auf das Elterngeld angerechnet.

Des Weiteren können ja die tatsächlichen Ausgaben auf Nachweis (EÜ-Rechnung) für den Bezugszeitraum geltend gemacht werden, wenn diese den pauschalen Satz übersteigen.

Folgende Frage:

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
Anmelden für RSS - Höhe