Vermieter will mir kündigen...

Gespeichert von LisaM am 14. Mai 2015 - 19:32

Guten Tag,

ich wohne zur Untermiete in einer 3er WG. Einer meiner Mitbewohner ist der Hauptmieter, mit dem ich einen unbefristeten Mietvertrag abgeschlossen habe. Nun ist es so, dass die Freundin des zweiten Mitbewohners (ebenfalls Untermieter) hier einziehen will und ich deshalb aus dem Zimmer raus soll. Ich habe meine Kündigung fristgerecht für Ende September beim Hauptmieter abgegeben, diese wurde aber nicht bestätigt. Nun haben sie mir eröffnet, dass sie mir das Zimmer für Ende August kündigen wollen. Noch ist keine schriftliche Kündigung eingegangen. Laut dem BGB gibt es bestimmte Gründe, nach denen der Vermieter dem Mieter kündigen darf, aber ich habe keine Schulden verursacht und die Miete geht pünktlich ab. Die Freundin ist nicht mit dem Hauptmieter verwandt, also besteht kein Eigenbedarf. Habe ich das soweit richtig verstanden, dass nur aus diesen Gründen mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden kann? Und das ohne Grund die Frist 6 Monate beträgt? (Das Zimmer war unmöbliert)

Zweitens stellt es sich für mich so dar, dass ich unter den gegebenen Umständen nicht länger in der WG wohnen möchte. Ist es möglich eine fristlose Kündigung mit der Begründung von psychischen Umständen abzugeben? Das ständige Hin-und-Her und der Druck der hier aufgebaut wird, wirkt sich negativ auf die Anfertigung meiner Masterarbeit aus und auch auf meine Gesundheit. Ist dies ein triftiger Grund für eine Kündigung?

Mit freundlichen Grüßen

Noch keine Bewertungen

Liebe LisaM,

haben Sie denn schon einmal in Ihren Untermietvertrag bzgl. der Kündigungsfristen nachgeschaut und verglichen, ob dies so rechtens ist?

Bei unmöbilierten Zimmervermietung ist die Kündigung auch ohne ein berechtigtes Interesse möglich. Dies folgt aus § 573 a Abs. 2 BGB. Jedoch verlängert sich die normale Kündigungsfrist um drei weitere Monate, wenn der Vermieter kündigen möchte. Andere Kündigungsmöglichkeiten ergeben sich bei Eigenbedarf etc., dann gilt die normale Kündigungsfrist.

Bei einer möbilierten Zimmervermietung sieht es etwas anders aus mit der Kündigung. Dort gibt es zwar auch kein berechtigtes Interesse, jedoch ist hier die Frist kürzer. Hier muss die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats ausgesprochen werden. D.h. die Frist ist wesentlich kürzer.

Daher ist zunächst bei Ihnen fraglich, ob bei Ihnen ein Wohnraum i.S.v. § 549 Abs. 2 Nr. 2 BGB besteht. Voraussetzung hierfür ist, dass der Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat. Hier spricht das Gesetz von möbilierten Wohnräumen. Diese Tatsache muss nicht tatsächlich vorliegen in der Wohnung, jedoch muss sie im Mietvertrag explizit benannt werden. Wenn Sie nun in Ihren Untermietvertrag nachschauen und dort ein solcher Satz enthalten ist, können Sie schon bald aus der Wohnung ausziehen.

Falls es nicht so sein sollte, können Sie auch das Mietverhältnis firstlos kündigen. Dies können sie aus wichtigem Grund tun.  Ein wichtiger Grund i.S.v. § 543 Abs. 1 S. 2 BGB liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragspartien und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Forstsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann. Hier können Sie das aufnehmen, was Sie oben geschildert haben, dass es Ihnen unzumutbar ist bei der ungewissen Lage weiterhin Mieterin zu sein.

Liebe Grüße,

Stefan

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!