Verzugszinsen/Kürzungen

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 26. Juni 2015 - 12:44

Hallo JuraRat Team,

leider hat unsere Bank zu spät den Kaufbetrag für unsere Immobilie überwiesen, dadurch sind wir in Verzug gekommen. Das Haus ist vermietet und die Miete durfte gekürzt werden durch die Verkäuferin.

Von der Miete hat sich die Verkäuferin die Verzugszinsen abgezogen. Sie hat mir jetzt was davon erzählt, dass sie 8,50 Euro abgezogen hat von der NRW Bank pro Tag und 3,50 Euro von der Sparkasse, das kann doch nicht richtig sein! Kann es sein, dass der festgelegte Satz im Minus ist? Ich wurde gerne zu einem Anwalt aber, der kostet mehr als ich zurück kriegen würde! Die Miete beträgt 795 Euro + 100 NK und der Kaufbetrag wurde statt am 31.5. am 8.6. überwiesen und die Verkäuferin hatte das Geld am 9.6.

Kann ich mir das Geld von der Bank wiederholen? Dem Bänker habe ich schon zweimal geschrieben, dieser reagiert aber nicht ! Wie gehe ich am besten vor?

 

Über eure Hilfe wäre ich euch sehr, sehr dankbar ! Sie hat übrigens 558,52 Euro überwiesen! Verzugszinsen laut Kaufvertrag 5% über dem Jahreszins.

Kaufbetrag 300.000,00 Euro der größte Teil wurde an die Banken gezahlt, 30.000 Euro an die Verkäuferin und der Rest ca. 170.00,00 Euro insgesamt an ihre Kinder! Die Zinsen von ihren Kindern muss die ja separat abziehen? Was ist mit den Banken? Wie funktioniert das jetzt genau? Werden die Zinsen vom Kaufbetrag berechnet  oder von den 30000 Euro!

Außerdem hat sie die Miete ca. 2 Wochen zu spät überwiesen und ein Konto war falsch angegeben von einen der 3 Besitzer! Ist es da möglich Schadensersatz zu erhalten? 

Vielen Dank 

Meli

 

Noch keine Bewertungen

Liebe Meli,

Ihre Fragen sind wirklich zu weit und zu speziell, als sie hier im Forum besprochen werden können.

Sie können auf Grundlage des § 280 I BGB gegenüber der Bank wegen der verspäteten Überweisung - wenn die Bank es zu verteten hat - Schadensersatz verlangen. Diese kann auch in Form der Verzugszinsen sein.

Hierfür müssen Sie dies gegenüber der Bank geltend machen. Am besten schriftlich bei der Bank mit einer Frist von zwei Wochen einreichen und sich die Entgegennahme quittieren lassen (aus beweisrechtlichen Gründen).

Die Verzugszinsen werden von dem Betrag berechnet, den sie erhält. Da ich Ihrer Schilderung nicht ganz Folge leisten konnte, kann ich Ihnen das nicht so einfach sagen.

300.000, 00 EUR ist der Kaufpreis. Dieser Kaufpreis muss an die Frau überwiesen werden. Verstehe ich das richtig? Dann müssten die Verzugszinsen davon berechnet werden.

Aber irgendwie ist das bei Ihnen unterteilt. Da komme ich nicht hinterher.

Sie können zu einem Anwalt gehen. Das würde ich Ihnen auch wärmstens empfehlen. Vor allem in Anbetracht der Schadensersatzforderung gegenüber der Bank, denn wenn Sie da nicht alleine vorankommen, ist es sehr praktisch, dass der Anwalt für Sie agiert. Zudem können Sie im Falle auf Aussicht auf Erfolg die Kosten Ihres Anwalts durch die Bank übernehmen lassen.

 

Liebe Grüße

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!