Immobiliendarlehen - Widerruf möglich? (Verbundenes Geschäft)

Gespeichert von Christian am 26. September 2014 - 21:06

Guten Abend,

vor kurzem habe ich gelesen, dass viele Immobilienfinanzierungsdarlehen aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung auch nach Jahren noch widerrufen werden können. In meinem Fall geht es um eine Kombination aus einem Bausparvertrag und einer Baufinanzierung . Daher auch das sogenannte verbundene Geschäft. In meiner Widerrufsbelehrung fehlt der Hinweis auch das verbundene Geschäft. Das heißt, jetzt könnte ich doch meinen Vertrag widerrufen und müsste keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen, richtig?

 

Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)

Hallo Christian,

es stimmt, dass durch den fehlenden Hinweis gem. Art. 247 § 12 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und 2 a und b EGBGB bei der Widerrufsbelehrung enthalten sein muss. Wie das ausschaut, können Sie der Anlage 7 des EGBGB entnehmen.

D.h. die Widerrufsbelehrung müsste einen Hinweis auf den § 358 BGB enthalten. Fehlt dieser, besteht die Möglichkeit, dass ihre Widerrufsfrist noch gar nicht erst beginnen konnte und daher noch widerrufbar ist.

Viele Grüße,

Justus

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!