Widerruf

Mahnbescheid mit Widerspruch: Gilt eine Nichtantragsstellung auf Vollstreckung wie ein Einstellungsantrag?

Gespeichert von yasrick am 7. Februar 2015 - 16:24

Hallo, 

Noch keine Bewertungen

Immobiliendarlehen - Widerruf möglich? (Verbundenes Geschäft)

Gespeichert von Christian am 26. September 2014 - 21:06

Guten Abend,

vor kurzem habe ich gelesen, dass viele Immobilienfinanzierungsdarlehen aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung auch nach Jahren noch widerrufen werden können. In meinem Fall geht es um eine Kombination aus einem Bausparvertrag und einer Baufinanzierung . Daher auch das sogenannte verbundene Geschäft. In meiner Widerrufsbelehrung fehlt der Hinweis auch das verbundene Geschäft. Das heißt, jetzt könnte ich doch meinen Vertrag widerrufen und müsste keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen, richtig?

 

Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)

Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt

Gespeichert von Hausbauer am 9. Juli 2014 - 21:36

Abend,

habe vor Kurzem ein Darlehen für meine Immobilie abgelöst und dafür sehr viel Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt. Summe waren ca. 95.000 EUR, bezahlt habe ich etwa 14.000 EUR an Vorfälligkeitsentschädigung. Also wirklich viel.

Jetzt habe ich gelesen, dass es entweder sein kann, dass die zulässige Höhe überschritten wurde. Gibt es dazu irgendwelche Urteile oder nur Vorschläge der Verbrauchzentralen?

Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

O2 hat einfach meinen Vertrag verlängert

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 9. Januar 2014 - 16:25

Ich bin seit Jahren bei O2 Kunde, bis jetzt immer ohne Probleme.

Ich hatte Mitte 2012 meinen Tarif gewechselt und einen zweiten Vertrag für meine Tochter abgeschlossen.

Im November 2013 erhielt meine Tochter einen Anruf von einem O2 Mitarbeiter wegen einer Vertragsverlängerung. Sie hat ihm gesagt, dass sie nicht die Vertragsinhaberin und auch noch nicht volljährig ist und das er sich bei mir, unter meiner Nummer melden soll.

Ich erhielt auch einen Anruf einer mir unbekannten Nummer, hab aber weggedrückt, da ich keine Zeit hatte.

Noch keine Bewertungen

Home-Test-Company Testperson für Produkte- Hilfe!

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 10. Oktober 2013 - 18:45

Liebes JuraRat,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich habe mich als Testperson bei Home-Test-Company angemeldet. Damit ich in deren Datenbank aufgenommen werde, sollte ich entweder eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 249,00 EUR zahlen oder einen Zeitschriftenvertrag für 24 Monate abschließen (einen Abo).

Ich habe mir die günstigste Zeitschrift ausgesucht und da die Summe für 24 Monate geringer war als die 249,00 EUR, dachte ich könnte sich das irgendwie rentieren.

Noch keine Bewertungen
Anmelden für RSS - Widerruf