Sorgerecht-Vollmacht (Kinder)

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 5. November 2013 - 19:38

Hallo zusammen!

Da ich leider unheilbar an Krebs erkrankt bin und der Vater meiner Kinder bereits verstorben ist, möchte ich, daß das Sorgerecht nach meinem Tode bzw. auch schon vorher, sobald ich gesundheitlich nicht mehr in der Lage bin es wahrzunehmen, an meine Schwester(n) übergeht.

Ich weiß, daß eine Vollmacht/Testament noch lange keine Garantie ist, das alles reibungslos über die Bühne geht aber da ich mir denke, das nach meinem Ableben die Hinterbliebenen (insbesondere die Kinder) genug zu bewältigen haben werden, möchte ich so gut es eben geht vorsorgen.

Ich suche daher nach einer "professionellen" Vorlage für eine solche Vollmacht, damt es nicht nachher Probleme gibt nur wegen eines "Formfehlers".

Vielen Dank für Tipps und Hinweise!!!

Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)

Guten Morgen,

wir haben Ihnen eine Sorgerechtsverfügung für Ihre Kinder erstellt.  Sie können gerne die Tabellen löschen, die von Ihnen nicht benötigt werden. Wir haben Ihnen vorsorglich einige Tabellen mehr eingefügt, damit Sie die Möglichkeit haben, diese auszufüllen.

Diese unterscheidet zwischen der Personensorge und der Vermögenssorge.

Zudem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das Kind, welches das 14. Lebensjahr bereits vollendet hat, sich gegen die von seinen Eltern angeordnete Vormund  widersetzen kann. Für einen solchen Fall haben wir Ihnen auch die Option offen gelassen, dass Sie eine Ersatzpersonen nennen und Personen, die auf gar keinen Fall als Vormund bestellt werden sollen.

Wichtig ist noch, dass diese Sorgerechtsverfügung auffindbar ist.  Wir würden Ihnen empfehlen, diese Sorgerechtsverfügung entweder Ihrer Schwester/Schwestern in Original mit Ihrer eigenhändigen Unterschrift mit Vor- und Nachnahme auszuhändigen gem. § 1777 Abs. 3 BGB oder nochmals auf Nummer sicher zu gehen und im Nachlassgericht diese Sorgerechtsverfügung in Form einer besonderen Form des Testaments gegen eine Mindestgebühr i.H.v. 15,00EUR zu hinterlegen. Dann erhalten Sie einen Hinterlegungsschein.

Denn auch bei dem Vorliegen einer Sorgerechtsverfügung wird das Gericht überprüfen, ob der genannte Vormund geeignet ist und kann nur in bestimmten Situationen von dem vorgeschlagenen Vormund abweichen, wenn berechtigte Zweifel an der Eignung der Person bestehen.

Wir hoffen, Ihnen hiermit geholfen zu haben und weisen Sie daraufhin, dass die juristischen Beiträge und Diskussionen im Forum vollkommen unverbindlich sind. Sodass die Nutzung der Beiträge und deren Verwertung auf eigene Gefahr erfolgt (http://jurarat.de/muster-nutzungsbedingungen).

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!