Wann verjähren Forderung von Ämtern?

Gespeichert von Christian am 8. Juli 2014 - 18:52

Liebe Experten,

ich habe vor kurzem einen Brief vom Arbeitsamt bekommen, mit der Aufforderung angeblich zuviel gezahltes Geld von vor über 2 Jahren zurückzuzahlen. Damals hatten die mir tatsächlich zu viel bezahlt und ich habe nach meinem Wissenstand alles zurückbezahlt. Jetzt habe ich die Unterlagen alle natürlich nicht mehr.

Was muss ich jetzt machen?

A) muss ich das wirklich jetzt noch selber beweisen?

B) ist das nicht sowieso schon verjährt?

vG,

Christian

 

 

Durchschnitt: 3 (2 Bewertungen)

Lieber Christian,

Forderungen von Behörden verjähren im Falle eines normalen Schreibens in drei Jahren und im Falle von Bescheiden in 30 Jahren wie Gerichtsurteile.

In beiden Fällen wäre eine Verjährung bei Ihnen leider nicht einschlägig.

Was Sie machen könnten ist, dass Sie gerne sich Ihre Akte anschauen wollen würden, um festzustellen, ob der Zahlungseingang von der Behörde notiert wurde. Fragen Sie ruhig die Behörde nach ihren Nachweisen, weshalb der Zahlungseingang nicht aufnotiert wurde. Bzw. können Sie die Behörde auch um Geldingänge/-ausgänge zu Ihrem Konto bitten.

Oder Ihr Bankinstitut aufzusuchen und es um die Kopien der Kontoauszüge bitten. So hätten Sie auf alle Fälle einen Nachweis darüber, wenn Sie es tatsächlich bezahlt haben.

 

Liebe Grüße

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!