Eintrittstermin vorverlegen

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 29. Oktober 2013 - 12:02

Hallo liebe Juristen,

hier meine Schilderung:

es existiert ein gültiger Arbeitsvertrag mit einem Eintrittstermin Mitte nächsten Jahres. Dieser ist bereits mit der Klausel versehen: „mit gegenseitigem Einverständnis kann der Eintrittstermin vorverlegt werden“.

Beide Parteien haben sich nun mündlich auf einen neuen Termin geeinigt. Muss ich den Arbeitsvertrag neu erstellen mit neuem Eintrittsdatum oder genügt ein einzelnes Schreiben in der Art: „Sehr geehrter Herr..., wir freuen uns ihnen mitzuteilen, dass Ihr Eintrittstermin vorverlegt wurde auf den ....“

Muss er gegenzeichnen?  Ist das rechtlich in Ordnung?

Für einen Rat vielen Dank!

Ina

Noch keine Bewertungen

Guten Abend Ina,

wir empfehlen solche Veränderungen schriftlich festzuhalten, um für spätere Beweislagen im Voraus gesichert zu sein und es in der Akte vorliegend zu haben. Meistens lasen Arbeitsverträge Veränderungen auch nur schriftlich zu. Das heißt,dass ohne die Schriftform die Änderung des Mietvertrages unwirksam wäre.

Sie können hierbei die eingefügte Vorlage über „die Änderung des Arbeitsvertrages“ übernehmen. Diese ist rechtlich in Ordnung. Wir empfehlen auch, dass Sie und Ihr Arbeitnehmer diese „Änderung des Arbeitsvertrages“ unterschreiben.

Wir hoffen, Ihnen hierbei geholfen zu haben.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!