[Mietrecht] Wann Erinnerung/Mahnung schicken?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 6. Oktober 2013 - 19:58

Hallo,

ich habe eine kurze Frage: wann schickt man einem Mieter ein Erinnerungsschreiben und wann eine Mahnung? Also, wie viele Tage muss der Mieter mit der Miete im Verzug sein um eine Erinnerung zu schreiben und wie viele Tage für eine Mahnung? Danke liebe Experten!

Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Guten Tag,

grundsätzlich muss der Vermieter seinen Mietern keine Zahlungserinnerung noch eine Mahnung schicken. Da im Rahmen des Mietvertrages von Anfang vereinbart ist, wann die Miete überwiesen werden soll, ist damit auch eine konkrete Zeitangabe benannt. Mahnungen sind lediglich dazu da, um den Zahlungsverzug zu kennzeichnen. Der Mieter gerät jedoch auch ohne eine Mahnung in Zahlungsverzug, wenn er wie vereinbart seine Miete nicht pünktlich zahlt.

Die Rechtsprechung besagt, dass die Vermieter dazu angehalten sind, erst eine Zahlungserinnerung seinen Mietern zu verfassen und dann höchstens zwei Mahnung. Die Zeitspanne zwischen der ersten und der zweiten Mahnung soll ungefähr zehn bis vierzehn Tage betragen. In der zweiten Mahnung kann dann auch Mahngebühren verlangt werden.

Üblich ist es, dass die Zahlungserinnerung höflich und ohne Vorwürfe formuliert ist und den Mieter lediglich darauf hinweist, dass die Miete noch nicht überwiesen wurde. Das geschieht etwa drei Tage nach dem "eigentlichen Eingang der Miete" beim Vermieter.

Eine weitere  Woche später wird dann die 1. Mahnung verfasst. Nach zehn bis vierzehn Tagen etwa die 2. Mahnung mit den Mahngebühren.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen geholfen zu haben. Falls Sie Interesse an einer Vertiefung des Themas haben sollten, können Sie sich den folgenden Eintrag durchlesen:

http://jurarat.de/zahlungsverzug-mahngebuehren-und-schadenersatz

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!